2017-11-15-Headlne-Saarschleife

Die Syringomeylie - Hermann Schlesinger

Die Syringomyelie - Hermann Schlesinger

Veröffentlichungen zusammengefasst von Hermann Schlesinger 1866-1934

In diesem Buch wurden viele interessante Studien und Meinungen der damaligen Mediziner über Syringomyelie zusammengefasst.

Ein Satz aus dem Jahr 1895 viel mir ganz besonders ins Auge!

Es hat sich herausgestellt, dass manche Erscheinungen, welche anfangs als dem Bilde der Syringomyelie fremd angesehen wurden, zu demselben gehören, und dass überhaupt der ganze Symptomenkomplex ein sehr viel umfangreicherer ist, als man je vermutet hatte.

Leider müssen viele Patienten auch heute noch kämpfen, damit ihre Symptome anerkannt und nicht bagatellisiert werden. Da kann man mal sehen, wie langsam sich aktuelle Forschungsergebnisse in der Medizin weiter tragen wenn kein Pharmainteresse dahinter steht.

Anja

Gib die Hoffnung nie auf - Sonja Böckmann

Gib die Hoffnung nie auf - Sonja Böckmann

Autorin: Sonja Böckmann

Manchmal verändert sich das Leben radikal! Wichtig ist es da, nicht den Glauben an sich selbst zu verlieren, in das Gute, die Menschen und ihre Hilfsbereitschaft zu vertrauen. Mit meinem Buch möchte ich Sie ermutigen, bei schweren Schicksalsschlägen nicht zu resignieren. Denn jeder Morgen - und hier spreche ich aus leidvoller Erfahrung - hat dennoch seinen eigenen Sonnenaufgang! - Die Autorin ist betroffen von der Krankheit Syringomyelie.

Homepage

Liebe Sonja, es freut mich, dass wir auch an deiner Krankengeschichte teilhaben dürfen. Auch durch dein Buch bekommen viele Patienten eine Stimme in der Öffentlichkeit. Wir wünschen dir viele interessierte Leser und natürlich für dich selbst, dass deine Krankheit stabil bleibt.

Mein langer Weg - Volker Binnewitt

Mein langer Weg - Volker Binnewitt

Autor: Volker Binnewitt

Ausgabedatum: 2010

Homepage und Bestellung

Wie man trotz eines Schicksalsschlages den Mut und die Lebensfreude behalten kann, schildert der Autor in bewegender Art und Weise.

Herr Binnewitt hat am eigenen Leib die Erforschung der Syringomyelie und deren aktuellen aber auch zum Glück heute schon überholten operativen Behandlungen miterlebt und negative aber auch positive Ergebnisse erfahren. Gerade auch der Umgang mit "unwissenden Ärzten" und ihren oft ungenügenden ausweichenden Erklärungen, wie sie leider noch immer viele Syrinx-Patienten ertragen müssen, macht meiner Meinung nach Mut für das Wichtigste, nämlich die eigene Gesundheit, zu kämpfen und nicht zu resignieren.

Sehr geehrter Herr Binnewitt, ich möchte Ihnen hier recht herzlich danken, dass wir durch Ihr Buch an Ihrer Krankengeschichte teilhaben dürfen. Ich fand es sehr bewegend und es gibt mir, sicherlich auch vielen Anderen, Kraft weiter für mehr Anerkennung für diese Erkrankung zu kämpfen. Anja Schmidt